Psychosomatik - Austausch

Das Selbsthilfe-Forum für Betroffene und Angehörige
Aktuelle Zeit: 19. Sep 2014, 03:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: EU-Rente
BeitragVerfasst: 23. Jan 2009, 10:04 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 22. Jan 2009, 16:55
Beiträge: 9
Wohnort: Niedersachsen
Anmerkung: Dieses Thema ist durch Abtrennen von dem Thread "Wer kann mir Tips zur EU-Erwerbsminderungsrente geben?" entstanden.

Hallo mrymen,
hallo an alle,

ich möchte mal schildern wie es bei mir abgelaufen ist!

Durch starke psychische Erkrankungen, Bandscheibenvorfälle und Fibromyalgie (Muskelrheuma) hatte ich einen Antrag auf EU-Rente gestellt der aber mehrmals abgelehnt wurde, trotz Widerspruch!

Aber 5 Jahre später hatte sich meine neurologin für mich eingesetzt und einen Antrag auf EU-Rente gestellt der dann innerhalb von 3 Monaten genehmigt war und das ohne Zeitbegrenzung.

Ich kenne einige die alle 2 Jahre zum Arzt müssen um feststellen zu lassen ob sie noch berechtigt sind die Rente zu bekommen, ich habe sie auf dauer.

Was den Behindertenausweiß betrifft, habe ich auf meine Psychischen Probleme 30% bekommen, für Rheuma und BS-Vorfälle nur 10% aber heute habe ich 70% auf Grund meiner Multiple Sklerose.

Es wird leider immer schwieriger etwas von den Ämtern zu bekommen, leider ist es auch immer noch ein Problem auf Grund der starken psychischen Probleme eine Rente oder Pozente zu bekommen.
Jemand hatte geschrieben, dass man ein Gipsbein sieht aber keiner sieht wie es in einem aussieht, leider und schade finde ich es, dass man immer noch so abgestempelt wird (von Ärzten,Ämter und Behörden).

Ich bin seit meinem 39. Lebenjahr in EU-Rente, bin sehr froh aber auch sehr traurig denn ich fühle mich ausgeschlossen!

Liebe Grüße
sprotte


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23. Jan 2009, 10:12 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 3. Sep 2006, 12:01
Beiträge: 956
hallo sprotte,

na das mit dem ablehnen und widerspruch einlegen ist scheinbar leider auch normal.

ich hab nen bekannten, der beim sozialgericht arbeitet, der meinte, dass es aber widerum so ist, dass manche leute glauben sie bekämen wegen jedem hühnerpfurz ne rente (sorry die wortwahl)

ich kenne auch leutz die wegen MS in rente sind, da dies ne progressive erkrankung ist, deshalb auch unbefristet.

bei ner psychosomatischen störung machen sie das selten länger als 2 jahre (man kann ja verlängern) da der patient rehabilitiert werden könnte.

ich muss jetzt auch bald verängern und werd das übern VDK machen, weil ich weder das renetnversicherungsamtsdeutsch verstehe noch schotter für nen anwalt oder irgendsowas habe.


lg zola


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23. Jan 2009, 10:19 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 22. Jan 2009, 16:55
Beiträge: 9
Wohnort: Niedersachsen
Hallo zola,

der Witz dabei ist ja, dass die Rente auf einmal genehmigt wurde nachdem meine Neurologin den Antrag gestellt hatte und nun kommt es, mit den gleichen Erkarnkungen als ich den Antrag gestellt hatte.

Die MS kam ja erst 6 Jahre später dazu nachdem meine Rente bewilligt wurde und da hatten sich dann nur noch meine Prozente für den Behindertenausweiß erhöht, ich weiß der hat nichts mit der Rente zu tun, aber eigenartig ist das ganze schon.

Wie gesagt, ich brauchte nie zu einer erneuten Untersuchung wegen meiner Psyche und der Rente denn ich habe die Rente auf Dauer und das von Anfang an!

Wie lange bist Du schon in Rente???

Liebe grüße
sprotte


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23. Jan 2009, 10:39 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 20. Jul 2007, 13:18
Beiträge: 3932
Hallo sprotte,

ja, ist schon traurig alles heute. Ich hätte auch niemals gedacht, dass ich über 2 Jahre schon kämpfen muss....

Auch ich habe eine tolle Neurologin, die mich irre unterstützt. Leider wird es heutzutage nicht gesehen, dass man seelisch leidet. yks hatte es mal bei mir erwähnt, einen Gipsarm sieht jeder...sie hatte Recht, und wie.

Es gibt so viele Menschen, die Arbeit suchen und keine bekommen. Ich jedoch muss alle 14 Tage zur Vermittlung, nur um mich dort zu melden und um zu sagen: Ich warte immer noch auf eine Entscheidung der Rentenversicherung! Dann 'darf' ich wieder heimwärts. Ich kann es nicht beschreiben, wie ich mich jedesmal fühle. Angst, Panik, einfach regelrecht hilflos. Aber, ich warte weiter. Auch ich habe alles über die Gewerkschaft laufen lassen. Ich persönlich denke, man kann von keinem 'Normal Sterblichen' soviel Wissen erwarten, um dieses Weg alleine zu gehen. Ich jedenfalls hätte schon längst aufgegeben, bin einfach ausgelaugt, was diesen Behördenmarathon betrifft.

Du bist natürlich sehr eingeschränkt, das schon recht lange. Wünsche Dir, alles Gute. Hast Du jemanden, der Dich unterstützt? Ist bestimmt auch nicht alles immer einfach für Dich oder?

LG, eule

_________________
Am Abend wird man klug für den vergangenen Tag, doch niemals klug genug für den, der kommen mag. (Friedrich Rückert)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23. Jan 2009, 10:58 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 22. Jan 2009, 16:55
Beiträge: 9
Wohnort: Niedersachsen
Hallo eule,

nein Du hast recht denn es ist wirklich nicht einfach sich mit diesem ganzen Behördenkram aus zu kennen und da ist es schon wichtig, dass man auch von Ärztlicher Seite die nötige Unterstützung und Hilfe bekommt.

Was Du mit der Arge beschreibst das kann ich gut nach vollziehen denn ich hatte damals auch so meine Probleme mit dem Amt, man wird hingehalten bevor ein Bescheid ins Haus kommt und an anderer Stelle wird man von oben bis unten angeschaut als hätte men keine Lust zu arbeiten und macht mal kurz ein auf psychisch Krank.

Ja das alles nagt ja noch mehr an einem und zieht einen noch wieter runter, ich kann Dich verstehen.

Ich finde es supi toll, dass Du trotz allem nicht aufgibst und drücke Dir weiterhin ganz dolle die Daumen das bald eine für Dich passende Entscheidung getroffen wird!

Leider haben sich alle unsere Bakannten und "sogenannten Freunde" von uns abgewand mit den Worten, na ja du hast ja immer irgend etwas und viel unternehmen kann man mit dir ja auch nicht, das war ein Messerstich ins Herz!

Seit gut 3 1/2 Jahren bin ich hier mit meinem Mann alleine, mein Mann arbeitet den ganzen Tag (was ja auch gut ist) und er steht vollkommen hinter und zu mir, wir sind 21 Jahre verheiratet und ich bin ihm sehr dankbar dafür!

Leider fehlt mir der Kontakt zur Außenwelt und ich hoffe nun hier im Forum, mich mit einigen Menschen aus zu tauschen um mal wieder etwas von anderen zu sehen,hören oder zu lesen!

Weißt Du eule, ich habe so viel Zeit und das ist schlecht denn je mehr grübel ich und das zieht mich weiter runter.

Ich habe jetzt eine Reha beantragt und hoffe von ganzem Herzen das sie diesesmal genehmigt wird denn der MDK von der KK hat mich immer irgendwie auf den Kiker weil er grundsätzlich alles bei mir ablehnt und abgelehnt hat, ich habe jedesmal mehrere Widersprüche einlegen müssen und trotzdem hat es nicht immer etwas gebracht.

Liebe Grüße
sprotte


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23. Jan 2009, 11:21 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 20. Jul 2007, 13:18
Beiträge: 3932
Zitat:
Weißt Du eule, ich habe so viel Zeit und das ist schlecht denn je mehr grübel ich und das zieht mich weiter runter.

das Gefühl ist mir sehr bekannt, so habe ich hierher gefunden, mir hilft es, wenn ich mich austauschen kann - man ist halt nicht allein :-)

Auch ich habe mit vielen 'sogenannten Freunden' abgeschlossen. Die jenigen, die solche Sprüche bringen und sich abwenden, sind nie wirkliche Freunde gewesen. Wir haben einen kleinen Bekanntenkreis und es ist gut so. Ich habe eine wirkliche Freundin, mit der ich über alles reden kann und das ist genug. Echte Freundschaften gibt es nicht viele, aber sie verstehen und akzeptieren einen, so wie man ist. Es tut am Anfang schon weh, aber es verblasst, man merkt, sie waren nie wirkliche Freunde!

Super, Dein Mann hält zu Dir. Ihr seid bestimmt ein gutes Team. Das allein ist sehr viel wert.
Ohne dies wäre ich auch nicht schon so weit, wie ich heute bin.

Du bist hier nie allein und kannst Dich hier viel austauschen.
Wir hören bzw. lesen uns sicherlich noch öfter ;-)

Ich denke, Mary wird auch gleich 'aufschlagen'. Sie ist immer in Aktion
:lol: chris ist da, yks, ach...Du wirst alles noch lesen.
Ich muss erstmal an meine Hausarbeit, Dir sicher auch nicht unbekannt, ja? :roll:

Bis später mal, eule

_________________
Am Abend wird man klug für den vergangenen Tag, doch niemals klug genug für den, der kommen mag. (Friedrich Rückert)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23. Jan 2009, 11:40 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 22. Jan 2009, 16:55
Beiträge: 9
Wohnort: Niedersachsen
Hallo eule,

ja das mit den Freundschaften ist wirklich schwierig und eine echte Freundin erkennt man wirklich daran wie sie zu einem steht wenn man völlig fertig ist, sie aber immer noch zu einem steht und für einen da ist!

Ich freue mich sehr für Dich, dass Du so eine tolle Freundin hast, halte sie fest denn wie Du sagst das reicht und ist genug.

Na ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass auch ich mal Menschen kennen lerne den ich vertrauen kann und mit dem man dann auch mal länger Kontakt halten kann und nicht nur wenn es einem gut geht und man funktioniert!

Ja mein Mann und ich ergänzen uns sehr gut denn einer ist für den anderen da und das vom ersten Tag an, mein Mann hat alles von Anfang an mitbekommen wie es mir ging als die Psyche außer Kontrolle geraten ist und ich nur noch von Panik und Ängsten geschüttelt wurde, dann die ganzen Diagnosen und trotzdem hält er zu mir.

Er ist mein Mann und mein bester Freund (aha da haben wir es doch, ich habe einen Freund) aber trotzdem fehlen andere Gesprächspartner, vor allem eine weibliche!

Ich schau mal wer heute hier noch so schreibt und freue mich schon sehr.

Ich habe meine Hausarbeit schon erledigt, ich stehe morgens um kurz nach 5.00 Uhr auf und bin dann gegen 9.00 oder 10.00 Uhr mit allem fertig.

Freue mich wieder von Dir zu lesen, bis später :-)

Liebe Grüße
sprotte


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30. Jan 2009, 08:42 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 20. Jul 2007, 13:18
Beiträge: 3932
Hallo sprotte,

ich hoffe, es geht Dir gut. Man hört im Augenblick nichts von Dir.
Wie ist es Dir die letzten Tage ergangen?

Würde mich freuen, wieder mal von Dir zu lesen ;-)

Liebe Grüße, eule

_________________
Am Abend wird man klug für den vergangenen Tag, doch niemals klug genug für den, der kommen mag. (Friedrich Rückert)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron


Impressum
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de